Wie zitiere ich das "Zitat im Zitat" richtig?

7
 m

Das Zitat-im-Zitat ist ein vorhandener Text, der ein wortwörtliches Zitat enthält, aufgenommen und wiedergegeben wird. Es ist verpflichtend, immer das originale Zitat anzuführen. Im besten Fall bietet das Zitat im Zitat dem Leser einen klaren wissenschaftlichen Mehrwert. Darüber hinaus sollte das Zitat in Zitat immer in Anführungszeichen stehen.

Ausnahme! Sobald das im Zitat enthaltene Zitat im Fließtext verwendet wird, musst du es in doppelten Anführungszeichen setzen.


Wie wird ein Zitat im Zitat idealerweise angewendet?

Zu Beginn benennst du das Originalwerk, in dem du das Zitat entdeckt hast. Daraufhin benennst du eindeutig, in welchem Werk du das Zitat gefunden hast. 

Wie kennzeichnest du das Zitat in deinem eigenen Fließtext?

Die Abkürzung für „zitiert nach“ lautet einfach „zit. n.“: Mit der Kennzeichnung „zitiert nach“ („zit. n.“) gibst du das Zitat auf korrekte Art und Weise an.


Beispiele für ein Zitat im Zitat

„Es ist obligatorisch, die Originalquellen immer zu kennzeichnen, selbst wenn es sich um ein „Sekundärzitat“ (Müller, 2019 S.20) handelt.

Dieses Prinzip lässt sich auf Zitate bis zu 40 Wörter übertragen. Im Bereich der Formatierung solltest du in diesem Fall auf zwei kleine Punkte zwingend achten. Falls das Zitat sehr ausführlich ist, ist es notwendig das Zitat auf der linken als auch auf der rechten Seiten einzurücken (circa einen Zentimeter). Die Größe der Schrift, sowie den Zeilenabstand gilt es auch zu verringern. 

In diesem Fall wird auch ein enthaltenes Zitat im Zitat in einfache Anführungszeichen gesetzt. 

So reicht die Einrückung und die verringerte Schriftgröße als Kennzeichnung aus.


Unterschiedliche Zitationsweisen

Besonders hilfreich ist das Zitat im Zitat, wenn du andere Verfasser und Verfasserinnen zitierst, die sich bereits mit dem Originaltext auseinandergesetzt und diesbezüglich eine eigene Arbeit verfasst haben. Sobald du die Passagen klar und richtig in deiner eigenen Arbeit zitierst und kennzeichnest, kannst du diese selbstverständlich auch für deinen Text verwenden. 

So kennzeichnest du, dass du das Zitat von einem anderen Autor oder einer anderen Autorin übernommen hast und diese Stelle nicht selber verfasst hast. So umgehst du Plagiatsvorwürfe im Nachgang zu Veröffentlichung deiner Arbeit. Auch wenn nur marginal unterscheiden sich die Sekundärzitate auch in den verschiedenen Zitierweisen, die wir dir bereits in unserem Zitierstile-Blog näher erläutert haben.

  • Die Deutsche Zitierweise: „…wenn du ein ‚Zitat im Zitat‘ (Müller, 2019, S. 20) verwendest“ ¹
  • Die Harvard Zitierweise: „…wenn du ein ‚Zitat im Zitat‘ (Müller 2019, S. 20) verwendest“ (Hauser 2001: 25).
  • Nach APA Richtlinien richtig zitieren: „…wenn du ein ‚Zitat im Zitat‘ (Müller, 2019, S. 20) verwendest“ (Bauser, 2007, S. 26).


Zusammengefasst: Direkte Zitate sind dafür da, Argumentationsweisen und Definitionen anderer Autoren und Autorinnen eins zu eins zu übernehmen und nach den wissenschaftlichen Standards wiederzugeben. Diese Quellenangaben sollten zwingend die Informationen zum Autor oder der Autorin, dem Erscheinungsjahr und der Seitenzahl beinhalten. Anhängig von dem gewählten Zitationsstil (siehe oben) weichen die Angaben leicht voneinander ab. 


Quellenangabe im Literaturverzeichnis

Im Literaturverzeichnis listest du sämtliche Quellen aus den Texten (aus dem Original) inklusive Seitenzahlen auf. Dazu gehören alle Quellen, die du als wissenschaftlich sinnvoll betrachtest. Egal ob Bücher, Zeitschriftenartikel oder andere Quellen. All diese Quellen können für deine Bachelor- Masterarbeit relevant und nützlich sein. 

Wichtig! Anders als andere Zitate kennzeichnest du das Zitat im Zitat in deinem Literaturverzeichnis deiner Arbeit nicht.

Der Grund dafür ist du erweckst nicht den Eindruck, dass du mit deinem übernommenen Zitats (indirekte Zitate bzw. Sekundärzitate) absichtlich Auslassungen unternommen zu haben und die Quellen nicht korrekt zitiert zu haben. Stattdessen solltest du nur die Zitate verwenden, die du direkt und sinngemäß in deiner Arbeit verwendest.

In jeder wissenschaftlichen Arbeit werden die für diese genutzten Quellen im Literaturverzeichnis aufgelistet. Dazu gehören alle Bücher, Zeitschriftenartikel und andere Quellen, die du für deine Bachelor- oder Masterarbeit gelesen und als wichtig für das Verfassen der Arbeit erachtet hast. 

Es gibt nur eine Ausnahme: Verwendest du ein Zitat im Zitat, wird diese Quelle nicht im Literaturverzeichnis aufgelistet. Andernfalls sieht es so aus, als hättest du das ursprünglich zitierte Werk selbst gelesen. Doch du zitierst es ja nur in einem anderen Text. Daher nimmst du nur die Quellenangabe in dein Literaturverzeichnis, in der du das Zitat im Zitat gefunden hast.


"Zitat im Zitat" Zusammenfassung

So werden Zitate im Zitat richtig zitiert:

  • Das Zitat im Zitat steht in einfachen Ausführungszeichen
  • Dein gefundenes Zitat packst du in doppelte Ausführungszeichen
  • Beide Zitate werden im Text mit den Quellen gekennzeichnet
  • Falls du bei der Literaturrecherche für deine Bachelor- oder Masterarbeit ein Zitat in der von dir genutzten Literatur gefunden hast , kannst du selbstverständlich dieses Zitat übernehmen und zitieren (Zitat im Zitat). Falls du jedoch ausschließlich das Zitat selbst erwähnen willst, solltest du die in der Sekundärliteratur erwähnte Primärliteratur suchen. So kannst du das Zitat korrekt mit der Quellenangabe selbst zitieren.
  • Nutzt du ein "Zitat im Zitat", kommt dieses in einfache Anführungszeichen. Wichtig zu beachten ist, dass das gesamte Zitat drumherum in die gewohnten doppelten Anführungszeichen gepackt wird. So machst du direkt deutlich sichtbar, welches Zitat du übernommen hast und welches du tatsächlich in einem Werk ausgewählt hast.
  • Im Literaturverzeichnis steht ausschließlich die Quelle, in der du das Hauptzitat entdeckt hast.
  • In das Literaturverzeichnis wird von dir ausschließlich die Quelle aufgenommen, aus der du die gesamte Textpassage zitierst. 

Die neuesten Insights

No items found.